Europe Magic Wand, testbericht, Titelbild

Europe Magic Wand / Testbericht und Vergleich mit Hitachi Magic Wand

Werkzeug vs. Spielzeug

Es gibt einen Unterschied zwischen Werkzeug und Spielzeug und der lässt sich, wie ich finde, recht gut am Vergleich von Hitachi / Vibratex Magic Wand Original und Europe Magic Wand veranschaulichen.1
Der Hitachi ist nämlich – mal abgesehen von seiner ursprünglichen Bestimmung – kaum etwas anderes als eine ordinäre Orgasmusmaschine – und damit ein großartiges Werkzeug. Doch von Sex findet sich abgesehen vom Orgasmus kaum eine Spur und von Spielen schon gar nicht. Finde ich.
Der Europe Magic Wand hingegen ist nicht nur ein Werkzeug, sondern zugleich ein vollgültiges Sexspielzeug: vom langsamen sanften Erregungsaufbau bis hin zum heftigen Orgasmus ist alles drin, was bedeutet: er lässt mir, wenn ich will, die Zeit und Muße, je nachdem die Gedanken treiben zu lassen oder mich nebenher dem Liebsten zu widmen.

Außerdem haben mir die lieben Leute von Amok-Marketing noch einen Genius-Aufsatz für den G-Punkt mitgeschickt, mit dem ich dank der langsamen Vibrations-Optionen des Europe Magic Wand endlich begriffen habe, wie überaus angenehm G-Punkt Stimulation per Vibrator sein kann! Doch dazu komme ich demnächst noch ausführlicher.

Hier und heute soll nur der Europe Magic Wand betrachtet werden!

Der Europe Magic Wand unter ständiger Rücksicht auf das Original
Stecker, Kabel, Lautstärke

CE-ZertifikatAuch wenn der erste Eindruck ein anderer ist: die beiden Geräte stammen nicht von demselben Hersteller. Der Europe Magic Wand ist ein dänisches Produkt und unterliegt damit, anders als das Original, den in Europa gültigen Sicherheitsbestimmungen, was am CE-Siegel erkennbar ist. Eine andere Sache ist mir jedoch viel wichtiger: nämlich die Kompatibilität mit der hiesigen Steckdose und der Spannung von 230 Volt, denn hier braucht man keinen Spannungswandler wie beim Hitachi, weshalb sich der Europe Magic Wand unkompliziert installieren und platzsparend verstauen lässt – ich bin ja immer für Bequemlichkeit zu haben! Außerdem kann einem damit so etwas nicht passieren.

Abgesehen vom Stecker sehen die Massager fast gleich aus und funktionieren auch nach demselben Prinzip2 Doch es gibt noch mehr Veränderungen, die in meinen Augen sämtlich Verbesserungen zum Original darstellen – obgleich eine davon ein wenig hinter meinen Erwartungen zurückbleibt: nämlich der Kopfaufsatz. Doch bevor ich dazu komme, gehe ich auf die anderen Neuigkeiten ein.

6 Vibrationsstufen

Im Gegensatz zum zweistufigen Original, das nur die Optionen Hart (Stufe I mit 5000 rpm3) und Hammerhart (Stufe II mit 6000 rpm) bietet, verfügt der EMW über sechs Intensitäts- bzw. Geschwindigkeitsstufen mit denen man zwischen Vibrationen im Bereich von ruhigen 2800 rpm bis britzelig-summenden 6000 rpm wählen kann. Die vierte Stufe entspricht dabei der ersten beim Hitachi und die sechste der zweiten Hitachi-Stufe bei einer Verwendung mit einem 50-Watt-Konverter.
Ich hatte im Testbericht zum Hitachi / MWO bedauert, dass ich die Stufe I mit dem 75-Watt-Konverter, den ich zusammen mit dem Hitachi von meinen Freunden geborgt hatte, lieber mag, diese mir aber nicht zur Verfügung steht, wenn ich nicht auf die Suche nach einem entsprechenden Konverter gehe – Problem gelöst: dieser meiner liebsten Hitachi-plus-75Watt-Konverter-Option entspricht beim Europe Magic Wand die fünfte Stufe – YAY!!! Meine Freunde freut das auch, denn jetzt, wo für Ersatz gesorgt ist, haben sie endlich ihr Gerät wiederbekommen :O)

Der Schalter

Europe Magic Wand, Magic Wand OriginalDie Bedienung des Europe Magic Wand gestaltet sich bei 6 Stufen erwartungsgemäß etwas anders als beim Original, denn hinter der kippschalteresken Fassade verbergen sich zwei Tasten. Diese sprechen mitunter nicht ganz so an, wie man es erwartet. Man muss schon mit ein wenig Nachdruck und mittig drücken, um sie zuverlässig zu bedienen. Die irgendwo gelesene Aussage, man müsse zwei, drei Sekunden warten, bis der Europe Magic Wand startet, kann ich aber nicht bestätigen – bei mir legt das Gerät sofort los, wenn ich die +Taste drücke.

Weiterhin Wissenswertes

Das Kabel ist mit 235 cm um 50 cm länger als das des Hitachi Magic Wand.

Der Europe Magic Wand ist auch deutlich leiser als der Hitachi und klingt zudem viel angenehmer, denn er brummt tiefer und verbreitet dadurch weniger Hektik.

Das Griffteil besteht aus ABS (Hartplastik), das leicht mit einem feuchten Tuch gereinigt werden kann.

Er ist mit ca. 32 cm vom Scheitel bis zur Basis etwa ebenso lang und mit 575 g etwas schwerer als Hitachi und MWO,4 was aber bei dem insgesamt recht hohen Gesamtgewicht kaum auffällt. Mir ist das ohnehin egal, weil ich einen recht festen Druck bevorzuge und deshalb das Gewicht nicht halten muss.

Die Verpackung kommt recht gediegen daher: ein langer schwarzer Pappkarton mit einem Bild des Massagers und der hübsch geschwungenen Schrift “Europe Magic Wand”. Was ich auch sympathisch finde, ist dass Packung und Beilage – anders als beim Hitachi – keinen Hehl daraus machen, wozu Spielkinder wie wir dieses Gerät vorwiegend benutzen. Allerdings sind die Hinweise darauf sehr dezent und so ist die Verpackung absolut unverfänglich.

Der Kopf

Kopf, Aufsatz, Europe Magic WandNeben dem Stecker, der Kabellänge und der 6-stufigen Variabilität der Vibration gibt es mit dem abnehmbaren Silikon-Kopfaufsatz eine weitere Verbesserung gegenüber dem Hitachi, dessen immobiler Kopfaufsatz aus mit PVC umhülltem Schaumstoff besteht. Leider haben die Hersteller m.E. an dieser Stelle die Chance vertan, den Europe Magic Wand vollkommen zu perfektionieren.
Zwar überwiegt für mich der positive Aspekt, dass ich – unvorsichtig, pingelig und bequem wie ich bin – den Kopf zum gründlichen Reinigen einfach abnehmen kann und nicht Gefahr laufe, das Gerät mit Wasser zu ruinieren. Außerdem ist Silikon ein porenloses Material, damit im Gegensatz zum porösen PVC relativ einfach und zuverlässig rückstandslos zu reinigen und zu desinfizieren und deshalb ein wesentlich besseres Material für den Gebrauch im Intimbereich.

Trotzdem finde ich den Aufsatz nicht optimal. Denn er besteht nur aus einer dünnen Silikon-Hülle, die innen mit einem Schaumstoff ausgekleidet ist. Das macht die Reinigung unter fließendem Wasser dann leider doch nicht ganz so einfach wie erhofft. Immerhin ist es möglich, den Kopf mit einer weichen Bürste und Seife zu putzen und dann unter dem Wasserhahn so abzuspülen, dass unten kein Wasser hineinläuft. Darauf sollte man tatsächlich achten, denn der Aufsatz darf nur in vollständig trockenem Zustand wieder benutzt werden.

Aufsätze, MW Original, Europe Magic Wand, PVC, Silikon Wozu aber die Bürste? Nun, anstatt auf die in meinen Augen äußerst beknackte Lederimitat-Textur des Originalkopfes zu verzichten, haben die Hersteller sie zwar ein wenig abgeschwächt aber ansonsten mehr oder minder kopiert. Wozu, ist mir absolut schleierhaft. Außerdem ziehen sich um den Kopf zwei ziemlich prominente herstellungsbedingte Nähte, die die Reinigung zusätzlich erschweren. Spürbar oder gar störend sind sie bei Gebrauch jedoch nicht.

Der Kopf hat mit maximal 63 mm einen etwas größerem Umfang als der des Hitachi (max. 60 mm), weshalb es bei starren Kopf-Aufsätzen Probleme gibt. So passen z.B. diese beiden Schmuckstücke überhaupt nicht darüber – was ich persönlich zwar nicht sonderlich bedauerlich finde, aber manch Eine/r vielleicht schon. Für die Verwendung elastischer/flexibler Aufsätze aus Silikon, TPE oder anderen Kunststoffen sollte der größere Umfang aber kein Problem darstellen, und da der Kopfaufsatz abnehmbar ist, kann man den Europe Magic Wand mit fast allem bestücken, was der Markt so zu bieten hat – also sowohl mit Kopf-Aufsätzen als auch mit Kopf-Ersätzen.

Der EMW-Kopfaufsatz ist weicher als der des Hitachi und gibt auf Druck mehr nach. Außerdem füllen die Polster den Raum zwischen Kopf und Silikon-Hülle nicht überall gleichmäßig straff aus: Am Übergang von der Seite zum „Scheitel“, also an der oberen Kante des Kopfes kann man daher die Hülle wegen der unregelmäßigen Form des Metallkopfes ziemlich leicht eindrücken.

Was die Verwendung von ja zumeist etwas gummiartigem Silikon mit sich bringt, ist, dass es auf der Kleidung einen höheren Reibungswiderstand erzeugt. Man kann den Europe Magic Wand also nicht ganz so einfach über den Stoff gleiten lassen, z.B. um tatsächlich auch einmal die Nackenmuskeln durch die Kleidung hindurch zu massieren. Hierfür ist der glatte PVC-Kopf des Originals etwas besser geeignet.

Auch wenn ich mich insgesamt darüber freue, dass das Obermaterial Silikon und der Kopf abnehmbar ist, sehe ich hier durchaus Verbesserungspotential, was Konstruktion, Textur und Verarbeitung angeht. Ob die Festigkeit insgesamt höher sein müsste, ist natürlich Geschmackssache. Ich mag sie so wie sie ist sehr gern. Doch um das Original-Feeling zu vervollständigen, wäre ein festerer Kopfaufsatz eine wünschenswerte Option, die einem aber vielleicht in recht raffinierter Weise mit dem zusätzlichen Erwerb des Genio-Silikon-Aufsatzes zur Verfügung steht. Aber dazu kann ich nichts Näheres sagen.

Die Vibration

Verpackung, Europe Magic WandKommen wir nun endlich zum Allerallerwichtigsten, nämlich zur Vibration!

Die Wirkung deckt sich, abgesehen davon, dass ich mich langsamer an die gewünschte Intensität herantasten kann, mit der des Hitachi: schnelle und heftige Orgasmen. Ich habe dem nichts hinzuzufügen und möchte mich nicht wiederholen. Wer sich so etwas tatsächlich nicht vorstellen kann, möge bitte hier über meine Erfahrungen mit dem Original lesen.

Die Vibration des Europe Magic Wand ist jedoch etwas anders als die des Hitachi. Allerdings sind die Unterschiede gering und lassen sich schwer beschreiben. Auf der vierten Stufe erscheint sie mir, wie gesagt der Stufe I des Hitachi zu entsprechen und beträgt, wie ich vermute, ebenfalls 5000 rpm. Die sechste Stufe des Europe Magic Wand entspricht der zweiten Stufe des Hitachi.

Dennoch fühlt sich die Vibration beim Gebrauch tatsächlich anders an. Sie erscheint dabei geringfügig schwächer, oder besser gesagt: weicher, sanfter, ruhiger was bei mir aber rätselhafterweise keinen Einfluss auf die Wirksamkeit hat und sicherlich zu einem Großteil weicheren Kopf liegt. Denn wenn ich die Hand fest um den Kopf schließe, rumpelt es beim Europe Magic Wand runder und kraftvoller aus der Tiefe hervor, während ich beim Hitachi das Gefühl habe, einen größeren Anteil der vergleichsweise harten aber oberflächlicheren Vibrationen in meiner Hand ersticken zu können. Die Vibration des Hitachi wird jedoch beim Auflegen, wahrscheinlich durch die festere Hülle um den Kopf, direkter, härter und damit – zumindest auf Stufe I – differenzierter übertragen.

Persönlich mag ich die etwas weicheren, rumpligen und ausgewogenen Vibrationen des Europe Magic Wand viel lieber! Sie erzeugen bei mir – einen ordentlichen Andruck vorausgesetzt – auch nicht so schnell Irritationen wie Kitzeln und Kribbeln und die Erholungszeit des bespielten Gebietes erscheint mir kürzer. Auch der Liebste und ein Bekannter, dem ich die beiden “magischen Wände” zum Vergleich überlassen hatte, mochten den Europe Magic Wand eindeutig lieber. Aber da scheiden sich sicherlich die Geister. Der Herr, mit dem ich mich vor meinem Hitachi-Kauf beraten hatte, sagte mir, seine Freundin möge den Europe Magic Wand lieber, er selbst bevorzuge aber den Hitachi.

Fazit

Europe Magic Wand, testberichtAlles in Allem finde ich den Europe Magic Wand besser als den Hitachi / Magic Wand Original. Stünde ich noch einmal vor der Wahl, würde ich ihn nach meinen Erfahrungen damit ohne zu zögern dem japanischen Modell vorziehen. Wer also nicht die Chance hat, sich das Original in den USA sagenhaft günstig zu besorgen, bekommt meiner Ansicht nach mit dem Europe Magic Wand etwas in der wesentlichen Hinsicht Ebenbürtiges – schneller brünftig-dreckiger Orgasmus :O) – und etwas in jeder sonstigen Hinsicht Besseres.

Durch seine langsameren Vibrationen der Stufen 1-3 ist er vielfältiger einsetzbar und deckt damit insgesamt ein größeres Spektrum an Vorlieben und Bedürfnissen ab: ruhige und grobschlägige G-Punkt-Stimulation mittels Kopfaufsatz, einschleichende Klitoris-Stimulation und auch Muskelmassagen sind mit den niedrigeren Stufen m.E. angenehmer zu gestalten.

Einzig wer es wirklich sehr direkt und hart braucht, kann mit dem engeren, festeren Kopfaufsatz – und das heißt: mit dem Original – noch ein Fitzelchen mehr an Intensität herauskitzeln.

Das einzige Verbesserungspotential sehe ich bei der Ansprechbarkeit der Tasten und bei der Verarbeitung des Kopfaufsatzes. Letzterer ist allerdings von den Herstellern auch nicht explizit für den intimen Gebrauch gedacht, sondern sollte möglichst durch den massiven und festen Silikon-Aufsatz Genio ersetzt werden. Dieser ist unkompliziert zu reinigen und sogar durch Kochen zu sterilisieren.

 

Ich danke Amok Marketing dafür, dass sie mir den Europe Magic Wand zur Verfügung gestellt haben!  Hier findet Ihr Händler, bei denen Ihr ihn erwerben könnt.

  1. ich werde der Einfachheit halber vom “Hitachi” sprechen, meine aber gleichsam den Magic Wand Original, wie er immer noch von Hitachi hergestellt aber neuerdings durch Vibratex vertrieben wird. Hier mehr dazu.  Zurück zum Text
  2. hier und hier findet Ihr nähere Informationen zum Aufbau und anderen technischen Aspekten – allerdings kann ich nicht ganz nachvollziehen, wie der LTT-Tester zu den Maßen von Massager und Kabel kommt  Zurück zum Text
  3. rpm = Umdrehungen pro Minute  Zurück zum Text
  4. um 60 g schwerer als der Magic Wand Original und 30 g schwerer als der Hitachi Magic Wand. Die EMW-Herstellerangabe von 670 g bezieht sich auf das Gerät inklusive Kabel  Zurück zum Text

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *