Holzdildo Xerxes Skizze

Peitho malt, Holzsymbol muss schnitzen

Vor ziemlich genau einem Jahr hat mir Holzsymbol einen Holzdildo namens Kirke gefertigt. Und zwar nach einem von mir erstellten Entwurf, den er so akkurat umsetzte, dass ich seitdem Lust auf eine Wiederholung hatte.

Als ich den Künstler fragte, ob er nicht ebenfalls Lust darauf habe, sagte er sofort ja und ich wiederum setzte mich sofort an den Schreibtisch und frönte meiner Lust am Eklektizismus: nahm mir drei wundervolle Dildos und von jedem nur das, was ich am liebsten mag: vom Lelo Ella den Kopf, vom njoy Pure Wand die Kurve, vom Tantus Alumina Motion eine kecke kleine Wölbung. Das Ganze vereinte ich zu einem beidseitig verwendbaren G-Punkt-Dildo.

DSCF8574DSCF8569

 

 

 

 

 

 

Der soll dann so ähnlich aussehen wie auf dem Titelbild dieses Beitrages, nur hübscher, und er soll Xerxes heißen, wie der Titelheld einer ganz wundervollen Oper von einem meiner allerliebsten Lieblingskomponisten, nämlich G.F. Händel.

Aber das ist ja noch nicht der ganze Witz an der Sache! Wer meinen Blog bisher ein wenig verfolgt hat, hat vielleicht bereits mitbekommen, dass ich mitunter gern mit Assoziationen und Bedeutungen spiele, und warum sollte diese Macke sich nur im Schreiben niederschlagen?

Zum Einen: Was kommt heraus, wenn Ihr den Namen Xerxes rückwärts lest???1  :O) Und zum Anderen – nun kommt noch eine Assoziation, die wohl nur Kenner der Barockoper auf Anhieb verstehen: Xerxes wird aus Platanenholz gefertigt! Jippie!

Ich krieg mich ja gar nicht mehr ein, daß der gute Holzsymbol auf all meine Spleenigkeiten eingegangen ist!!!

Ich weiß, dass die meisten mit meiner Verzückung über die Platane2 jetzt nicht so wahnsinnig viel anfangen können. Deshalb eine kleine Erklärung: Am Anfang der Oper “Xerxes” gibt es ein Liebeslied, eine hinreißende Arie, die da heißt “Ombra mai fu”.3 Diese ist – öhöm, nun ja – an eine Platane gerichtet – was ihrer Wirkung Gott sei Dank keinen Abbruch tut. Außerdem verliebt sich unser Perserkönig im Verlauf der Handlung auch noch art- und gattungsgerecht.

Heute schicke ich die Skizzen und Schablonen an Holzsymbol und werde Euch in nicht allzu ferner Zukunft sicherlich vom Ergebnis berichten können!

  1. Ich muss zugeben, dass ich darauf nicht allein gekommen bin, sondern durch Stefan Herheims Xerxes-Inszenierung – diese ist unbedingt empfehlenswert!!! Ich bin in der Oper noch nie soooo gut und kurzweilig unterhalten worden!  Zurück zum Text
  2. das sind die Bäume mit dem Stamm im Camouflage-Look, die so große ahornähnlich aussehende Blätter haben und im Herbst Kugeln  Zurück zum Text
  3. Es lebe das Falsett!!!  Zurück zum Text

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *