Lovemoiselle, Aveline, Testbericht

Lovemoiselle: Aveline / Testbericht

Oje! Sniff! :O(

Mal wieder ereilt mich die traurige Kunde, dass ein wundervoller Dildo den Weg alles Irdischen gegangen ist! Na, nicht ein konkreter Dildo, und zum Glück nicht meiner, sondern die Produktion des Aveline wurde schlicht und einfach eingestellt! Keine Ahnung, ob es Lovemoiselle noch gibt, oder ob sie sich gleich mit eingestellt haben.  Und eigentlich hat sie mich auch gar nicht ereilt, die Kunde, sondern ich bin auf die Suche gegangen und fand den Aveline nur noch bei wenigen Anbietern vorrätig. Immerhin: es gibt ihn noch hier und da, und wer ihn haben will, sollte sich sputen, noch einen zu ergattern!

Der Aveline ist einer von drei Dildos von Lovemoiselle, und, wie ich finde, der Beste von den dreien. Die anderen beiden heißen Elodie und Noemie. Beide sind mir zu langweilig, wobei ich von vornherein darauf verzichtet habe, den Elodie zu probieren, da der mir in seiner besenstielhaften Geradheit zu schlicht war. Der Noemie hat eigentlich eine hübsch taillierte Form, aber die Taille ist ziemlich tief gerutscht, und so kam meine Vagina kaum in deren vollen Genuss.

Aber der Aveline… hach, mein Avelinchen… Er ist das Schneewittchen unter meinen Dildos. Eigentlich viel zu hübsch und unschuldig, viel zu einfältig, um an so etwas wundervoll Sündhaftes wie einen Orgasmus denken zu lassen.

Und wie kommt es zu dieser Anmutung von schlichter Einfalt und stiller Größe?

Von Blümchen, Löchern und dezenten Kurven

Lovemoiselle, Keramikdildo, AvelineNun, der Aveline ist aus rein weiß glasierter Keramik . Innen ist er hohl. Damit ist er zwar immer noch schwerer als Holz, aber leichter als Glas – und ebenso glatt. Er ist etwa 21,5 cm lang und am dicksten ist er ca. 5 cm unterhalb der Spitze. Dort misst er 3,6 und verschmälert sich bis kurz über der Basis auf ca 3 cm.

Dort gibt es ein Loch, das mit einem Silikonpfropf verschlossen ist. Den kann man rauspopeln – was ich natürlich gemacht habe; nur so, um zu schauen, ob man ihn rauspopeln kann. Sinnvoll ist das nicht. Denn man sollte darauf verzichten, den Aveline mit Wasser zu befüllen – was natürlich großartig für Temperaturspielchen wäre, aber er ist nur außen glasiert und innen unbehandelt. Das Loch ist also nur herstellungsbedingt und hatte keine weitere Funktion als die, heiße Luft abzulassen.

Ich mag Dildos, die vorn etwas dicker sind als hinten sehr gern. Aber  insgesamt merkt man beim Aveline nicht allzu viel davon – kein Wunder bei einer derart dezenten Verjüngung um gerade einmal 0,5 cm auf einer Strecke von etwa 15 cm. Alles andere am Aveline ist ebenfalls dezent: der Umfang ist noch moderat zu nennen, die Oberfläche produziert so gut wie keine Reibung, sofern auch nur ein kleines bisschen Feuchtigkeit vorhanden ist. Die Form ist sanft geschwungen und das einzige, was optisch verhindert, dass die Schlichtheit ins Langweilige kippt, ist ein zartes Blumendekor auf der einen Seite. Dieses ist zwar ein wenig matter als die weiße Glasur, aber beim Gebrauch nicht spürbar.

G-Punkt-Stimulation mit dem Aveline

Lovemoiselle, AvelineAuch ansonsten ist er zwar schlicht, aber keineswegs langweilig! Die Kurve ist – na klar – zur G-Punkt-Stimulation gedacht. Dadurch, dass der Schaft eine leichte S-Kurve beschreibt, fährt die sanft gerundete Spitze die vordere Wand der Vagina entlang, wenn man tiefer eindringt. Die Kurve reicht für mich nicht aus, um so ganz ohne Weiteres, beim einfachen Rein-Raus, den G-Punkt ausreichend zu stimulieren.

Am besten ist es daher, wenn ich mich ein bisschen aufsetze, um den Dildo, ohne mich zu verrenken oder zu verspannen, weiter nach hinten neigen zu können. Und wenn der G-Punkt schon etwas angeschwollen ist, ist es ein Leichtes, ihn effektiv zu stimulieren, indem ich den Aveline mit kurzen Stößen ein wenig um das Schambein herumwippen lasse. Das hat dann fast immer irgendwann den hübschen Effekt, dass sich bald eine Gänsehaut auf Armen und Beinen bildet und sich mein Gesicht erhitzt, während ich einen ganz fluffig leichten und sehr prinzesschenhaft klingenden Orgasmus habe.

Was ich sonst an ihm mag: …

Aveline, Lovemoiselle, Keramik, Dildo… dass ich ewig lange träumend mit ihm herumspielen kann, ohne dass er sich aufdrängt… dass die Spitze so wunderbar rund ist und an Umfang sogleich deutlich zunimmt, sobald ich ihn einführe… die Wärme, die ich spüre, wenn ich ihn nach längerem Vagina-Aufenthalt herausziehe… dass er nie an der Cervix stört, wenn ich ihn tief spüre… dass es diese kecke keine Aufwärtskurve an der Basis gibt, gegen die ich ein gutes Widerlager beim Wippenlassen aufbauen kann…

… und dass er einfach mein hübschestes, sanftestes, Avelinchen ist!

Der Lovemoiselle Aveline in Kürze

Lovemoiselle, Keramik, AvelinePro: Leicht und gleitfreudig. Unaufdringlich-sanfte, aber aufgrund des Umfangs und der Festigkeit gut spürbare Stimulation. G-Punkt- und offenbar auch sehr Prostata-tauglich.

Contra: Manch einem/einer ist der Dildo vielleicht zu schlicht. Er ist trotz Stöpsel nicht für die Befüllung mit Wasser geeignet. Und das Schlimmste: Er wird nicht mehr hergestellt!

Material: Glasierte Keramik, Silikonstöpsel

Maße: Länge: 21,5 cm, Durchmesser: min. 3 cm, max. 3,6 cm

Gleitgel: Was Ihr wollt

Reinigung und Pflege: Waschen mit warmem Wasser und Seife/Spüli; Desinfizieren, Falls nötig, mit Toycleaner.

Verpackung: gediegen schwarze und schwarz ausgekleidete Pappkiste mit Sichtfenster-Deckel; Gebrauchsanleitung liegt bei, ich weiß aber nicht mehr in welcher Sprache. Aber ich glaube, es stand sowieso vor allem drin, wie toll Keramik sei und wie edel Lovemoiselles Produkte.

Alternativen

Von Lovemoiselle gibt es die wesentlich langweiligeren (finde ich) Dildos Elodie und Noemie, sowie einige Vibratoren aus Keramik, die teilweise über sehr hübsche und funktional erscheinende Formen verfügen.

Eine ganze Reihe an erschwinglichen Keramik-Vibratoren (sollen so lala sein), Dildos (vielversprechend) und Plugs (ebenfalls vielversprechend) gibt es von Pipedream und sie nennt sich „Ceramix“. Die unmotorisierten Ceramix-Modelle sind innen glasiert. Sie können also mit warmem und kaltem Wasser befüllt werden und eignen sich sicherlich gut für Temperaturspiele.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *