Sexspielzeug aus Silikon: Dildos, Analplugs, Vibratoren

Silikon

Silikon ist nicht nur das am häufigsten verwendete Material für qualitativ hochwertiges Sexspielzeug, sondern auch mein allerliebstes Lieblingsmaterial für Dildos, denn es fühlt sich toll an und ist unglaublich vielseitig! In dreierlei Hinsicht. Zunächst einmal: Silikon-Toys gibt es in allen möglichen Härten: auf der einen Seite des Spektrums ist das Material so knuddelig weich wie ein frisches Gummibärchen, auf der anderen ist es knallhart. Außerdem ist es vielfältig formbar, sogar kleinste Einzelheiten lassen sich damit abbilden und verschiedene Texturen sind möglich – von spiegelglatt über seidig bis rauh. Und was natürlich besonders für Spielkinder wie mich ein großes Plus bedeutet: Es kommt in den buntesten Farben daher!

Silikon-Spielzeug hat im Allgemeinen einen sehr guten Ruf als sicher, sauber und lange haltbar. Das Problem ist nur, dass nicht überall, wo „Silikon“ draufsteht, NUR Silikon drin ist. Da inzwischen die Gefahren, die von vielen billigen Sextoy-Kunststoffen ausgehen weithin bekannt sind, kennzeichnen viele Hersteller ihre Erzeugnisse als “Silikon”-Spielzeug, selbst dann, wenn diese nur zu einem geringen Anteil tatsächlich aus Silikon bestehen. Sobald der Silikonanteil auch nur 10% beträgt, ist das erlaubt, da ist es auch egal, ob die anderen 90% aus einem billigen Materialmix bestehen, der mitunter sogar schädliche Substanzen wie Weichmacher (Phthalate) enthält.1 Es lohnt sich also, beim Spielzeugkauf wirklich auf Qualität zu achten und ggf. etwas mehr zu bezahlen. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, bittet den Hersteller oder Händler um Informationen.

Vorteile von Silikon

–          Phthalatfrei (!2)

–          Hypoallergen

–          Porenlos

–          Sehr robust und sehr lange haltbar

Nachteile von Silikon

–          Nicht sonderlich gut für Temperaturspiele geeignet

–          Nimmt bei analer Verwendung Gerüche leicht an (selbst durch ein Kondom hindurch)

–          Produziert oftmals viel Reibung

–          Nicht oder nur eingeschränkt kompatibel mit Silkongleitgel

Reinigung

–          Mildes Spüli oder antibakterielle Seife > gründlich waschen und gründlich abspülen

–          eine weiche Bürste für etwaige Rillen und sonstige Strukturen. Die Bürste sollte tatsächlich weich sein und allzu übertriebenes Herumgeschrubbe solltet Ihr Euch sparen, sonst könnte es sein, dass Ihr die Oberfläche lädiert.

–          Falls nötig: Desinfizieren nach der Grundreinigung mit Toycleaner oder 3 min. kochen (natürlich nur Unmotorisiertes! Möglichst nicht den Boden des Topfes berühren lassen)

Silikon und Gleitgel

–          Vorsicht mit Silikonöl-haltigen Gleitmitteln! Vermeidet es lieber, wenn Ihr Euch nicht ganz sicher seid, daß Euer Toy es verträgt.

Das ist im Grunde das Einzige, was es im alltäglichen Gebrauch von Silikon-Sexspielzeug wirklich zu beachten gibt und ich hole mal etwas weiter aus, weil es hierüber so einige Konfusion gibt. Es gibt hochwertige Silikon-Gleitgele, die für den Gebrauch mit Silikontoys geeignet sind. Ich kenne mich zu wenig aus, um etwas zu empfehlen. Probiert es am besten vorher aus: einen kleinen Tropfen des Gleitgels auf eine unauffällige Stelle geben und eine Stunde einwirken lassen. Dann abwischen. Gibt es eine Oberflächenveränderung, verzichtet lieber auf die Kombination.

Ich habe hier und da gelesen, dass die Oberfläche klebrig wird. Das mag sein, wenn das Silikon nicht rein ist, es entspricht aber nicht meiner Erfahrung mit reinem Silikon und ich habe es an keinem meiner Toys beobachten können. Vielmehr dringt Silikonöl in die Molekülstruktur des Materials ein und schwemmt es dadurch auf. Auch bei Öl auf Erdölbasis (z.B. Babyöl) konnte ich das beobachten. Es gibt eine Art Pustel oder kleine Beule, wo der Tropfen war, die nach und nach verschwindet. Das Verschwinden liegt daran, dass sich das Öl weiträumiger im Silikon verteilt. Der Effekt ist nicht riesig, und auf die meisten Toys wirkt er sich sicherlich kaum aus, so dass Ihr nicht in Panik verfallen müsst, wenn Ihr mal nach der falschen Flasche gegriffen habt. Es ist sicherlich ok, wenn Ihr ab und an ein gutes Silikon-Gleitgel oder -Öl mit Euren Silikontoys benutzt. Vorsicht ist bei längerer Anwendung vor allem bei Vibratoren geboten, da sich der Volumenzuwachs über einen längeren Zeitraum dadurch bemerkbar machen kann, dass der Motor anfängt im Vibrator herumzuschlackern. Ich selbst habe auch die hier und da getroffene Aussage nicht bestätigt gefunden, dass bei der Kombination von hochwertigem Silikon mit hochwertigem Gleitgel keine Veränderungen mit dem Toy vor sich gehen. So habe ich reines Silikon-Öl und ein gutes Silikongleitgel auf Silikon von Tantus und Nobra ausprobiert, die beide reines platinvernetztes Silikon benutzen und es gab trotzdem eine Pustel.

Aus genau diesem Grund solltet Ihr auch wenn Ihr die Toys mit Kondomen benutzt, möglichst auf trockene Fabrikate zurückgreifen, weil die feuchten meistens mit Silikonöl beschichtet sind.

–          Was meiner Erfahrung nach unbedenklich ist (zumindest für das Silikon; im Hinblick auf die Vagina sieht es schon anders aus) sind naturbelassene Öle. Auch Gleitgele auf Naturöl-Basis (z.B. von yes) sind empfehlenswert.

–          Mit wasserbasiertem Gleitgel seid Ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite und es ist das Einzige, was ich wirklich ohne Wenn und Aber im Zusammenhang mit Silikon und überhaupt empfehlen würde.

Lagerung

–          Silikon ist ein Staub- Haar und Fusselmagnet! Ich empfehle Plastiktüten zur Gefahrenabwehr

Kleiner Tipp: Tüte auf links drehen und über das Toy krempeln, denn sonst bekommt man es da kaum rein. Ich selbst halbiere inzwischen Gefriertüten und kremple sie von der Längsseite aus über die Dildos.

–          Manche Toys enthalten relativ viel Silikonöl (erkennbar an den leicht „fettigen“ Abdrücken, die sie nach längerem Kontakt auf Papier hinterlassen); die sind dann besonders backsig. Hier finden besonders Pingelige eine Lagerung in Tüten allein schon deshalb angebracht, um die Silikonöl-freien Silikon-Spielsachen vor dem Kontakt mit dem Öl zu bewahren. Ich denke, das ist, zumindest aus diesem Grund nicht nötig. Ich habe selbst noch keine Lagerungs-Schäden an Silikon-Toys festgestellt und auch noch nicht gelesen, dass anderen Leuten derartiges aufgefallen ist.

Liste vertrauenswürdiger Hersteller von Silikon-Toys

Hersteller und Marken von denen man gesundheitlich weitgehend3 oder völlig unbedenkliche Toys aus 100% Silikon kaufen kann.4
Dies ist eine vorläufige und unvollständige Liste, denn ich kenne natürlich nicht alle Hersteller und Marken und muss vor allem noch einiges Nachtragen, was es auf dem amerikanischen Markt nicht gibt.5 Die Enthaltenen gelten als “unschuldig bis zum Beweis ihrer Schuld”. Einige sind nicht nur auf Silikon-Toys spezialisiert sondern führen auch Toys aus anderen Materialien – hier sind sie nur in ihrer Eigenschaft als Hersteller/Markennamen von Silikon-Spielzeug gelistet.

Aneros

Bad Dragon
BS is Nice
BSwish
BMS Factory

Chavez Dezignz
Crave

Close 2 you

Damn Average
Divine Interventions

Fleshlight
Fuze
Fun Factory

Happy Valley Silicone
Hot Octopuss

Je Joue
JimmyJane
Jopen

L’Amourose
Laid
Leaf
Lelo
Luxotiq

Marc Dorcel
Minna Life

Nexus
Nobra
Nomi Tang
New York Toy Collective

OhMiBod

Organotoy
OVO

Papaya Toys
Picobong
Playstixx
PleasureWorks

Rocks-Off LTD
Rianne S

SelfDelve
Swan

Tenga Iroha
Toyfriend
Tantus

Vamp Silicone
Velv’or
Vibratex
Vixen Creations

We-Vibe
Wet For Her

1ATOYS

 

  1. Vgl. http://www.holisticwisdom.com/sex-toy-materials-silicone.htm  Zurück zum Text
  2. allerdings ist selbst reines Silikon oftmals nicht frei von jeglichen Schadstoffen, Vgl. Ökotest 04/2012; hier die Testberichte im Einzelnen, und eine Stellungnahme von Lelo, die eine Userin eines Erotikforums angefordert und gepostet hat. In Produktrezensionen habe ich Hinweise auf allergische Reaktionen auf das Silikon des We Vibe III gefunden, das ebenfalls mit zinnorganischen Verbindungen und polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen belastet ist. Leider gibt Ökotest nicht an, dass die genannten Stoffe in einer Konzentration vorliegen, die unterhalb der gesetzlichen Vorgaben liegen. Fraglich ist auch, ob die Art und Weise, in der die Schädlichen Stoffe gefährlich werden könnten, auch deren tatsächliche Verwendung widerspiegeln. Daß diese Stoffe in dem untersuchten Silikon enthalten sind, bedeutet nicht, daß das Material kein reines Silikon ist. Diese Stoffe werden beim Herstellungsprozess z.B. als Katalysator/Vernetzer verwendet.  Zurück zum Text
  3. damit meine ich das in Fußnote 2 angesprochene Problem  Zurück zum Text
  4. Quelle: http://dangerouslilly.com/toxictoys/ ; Ich habe nur die Silikon-Sextoy-Hersteller in der Liste belassen und die Liste durch ein paar mir bekannte Herstller ergänzt, die nicht enthalten waren – weitere folgen!  Zurück zum Text
  5. Ich bin für Hinweise immer dankbar!  Zurück zum Text