Tantus, Ripple, small, Testbericht

Tantus: Ripple Small / Testbericht

Der kleine Ripple wird auf Tantus‘ Homepage als „Plug“ ausgewiesen, was, wie ich finde, ein klein wenig irreführend ist. Eher ist er ein kleiner, schlanker Analdildo mit Tendenz zur Analkette und einer Andeutung von Möchtegern-Plug über der Basis.

Der Tantus Ripple Small als Analplug

Tantus, Ripple SmallAls Plug taugt der Ripple m.E. nicht sonderlich viel. Wenn ich nichts weiter veranstalte, bleibt er zwar erst einmal drinnen und ich kann damit sogar ein bisschen durch die Wohnung spazieren, aber um es fest im Hintern zu stationieren, gibt es weitaus Besseres.

Die Basis ist etwas zu breit, um wirklich unauffällig und bequem zu sein, und das eigentliche Hindernis am Pluggebrauch ist, dass die untere Kugel zu schmal und der Übergang zum Stiel fließend ist. So gibt es nichts, was innen einen nennenswerten Widerstand ergäbe, der den Plug hinter dem Schließmuskel hielte. Sobald ich dann zusätzlich die Klitoris stimuliere oder sich sonstwie Spannung aufbaut (vom Orgasmus mal ganz zu schweigen) drücke ich ihn einfach heraus, wenn ich ihn nicht zusätzlich festhalte.

Der Ripple als Analdildo

Für mich ist er also ganz eindeutig ein Analdildo – und zwar ein sehr guter! Und ein hübscher! Ich bin ja überhaupt kein Fan von Lila, aber das Midnight Purple von Tantus mag ich sehr gern, denn es hat wie nahezu alle Farben von Tantus dieses leicht perlmutterne Schimmern und weist fast immer hier und da eine zufällig entstandene Marmorierung auf. Außerdem gibt es den Ripple auch noch in einem glänzendenTiefschwarz

13 Zentimeter misst der Ripple insgesamt, und seine Rippelchen am etwa 11 Zentimeter langen Schaft sind 1,5 bis 2,6 Zentimeter dick. 2,6 Zentimeter sind nicht viel – eine durchschnittliche „Stuhlsäule“1 ist sicherlich bei den meisten Leuten dicker – und somit ist der Ripple prima für Anal-Anfänger geeignet.

Er ist ziemlich flexibel, so dass es manchmal ein bisschen schwierig ist, die erste Kugel einzuführen, weil der Dildo ein bisschen wegknicken kann. Das Material gibt auf Druck etwas nach, und die Oberfläche des Silikons ist sehr glatt und absolut nahtlos. Zuletzt vermittelt die breite runde Basis ein sicheres Gefühl und macht den Ripple außerdem geeignet für das Spiel mit einem Harness. Der Fuß hat keine Saugfunktion, aber hier kann ein Doppelsaugnapf bei Bedarf leicht Abhilfe schaffen. Ich benutze den Ripple übrigens sehr gern freihändig und finde, Doppelsaugnäpfe gehören in jede gut sortierte Spielzeugkiste.

Erfahrungen mit dem Ripple

Tantus, Ripple SmallObwohl der Ripple mit seinen geringen Maßen eigentlich ein sehr gutes Anfängerspielzeug darstellt, und obwohl ich, als ich ihn kaufte, nicht mehr ganz unerfahren war, was anale Penetration anging, habe ich mich trotzdem anfangs schwer mit ihm getan. Das Problem am Ripple waren ironischerweise die Rippel, also die recht plötzlichen Umfangsschwankungen. Einführen (mit einer großzügigen Menge wasserbasierten Gleitgels) war kein allzu großes Problem, denn der Umfang steigt nur in geringem Maße von Kugel zu Kugel. Aber wenn ich dann ein bisschen damit ficken wollte, ging es nicht. Mein Anus kann sanfter geschwungene Formen selbst mit größerem Umfang relativ leicht verdauen, aber mit diesem Plopp plopp plopp – plopp plopp plopp war er eindeutig überfordert und verspannte sich schmerzhaft, selbst wenn ich es gaaaaanz langsam anging.

Aber ich kannte das auch schon von meiner Vagina, und nehme bald an, meine Körperöffnungen sind einem so plötzlichen Geploppel generell etwas abhold. Da ich aber wußte, dass mein Scheideneingang stattdessen das Hin und Her mit nur einem oder zwei Rippeln sehr lecker findet, nutzte ich diese Strategie auch am Anus mit dem Ripple, und siehe da: auch hier funktioniert es. Einfach nur ein langsames Hin und Her mit dem untersten, also dem größten Rippel, und alles ist bestens. Dann kann ich irgendwann auch  kleineren und mehr Länge hinzunehmen und bekomme Lust, das Ganze etwas schneller zu treiben. Mit einem kräftigen Vibrator an der Klitoris und einem gleichmäßigen, langsamen Rein-Raus kann ich dadurch ziemlich bald auf eine ganz herrliche Art und Weise kommen.
Inzwischen, nach inzwischen schon einiger Bekanntschaft mit dem Ripple, bekommt mein Anus allerdings immer öfter Appetit auf mehr und empfindet den kleinen Ripple zusehends als Schmalkost. Mit dem Ripple Large2 könnte ich nach einem kleinen Ripple-small-warm-up sicherlich gleich gut weitermachen, aber den habe ich leider (noch) nicht.

Der Tantus Ripple Small in Kürze

Tantus, Ripple, small, TestberichtPro: Der Tantus Ripple Small ist ein kleiner, schmaler, kugelig strukturierter Analdildo, der besonders für Anal-Anfänger gut geeignet ist. Er kann als Alternative zur Analkette probiert werden.  Die Verarbeitung ist sehr gut.

Contra: Als Plug ist er nicht gut geeignet. Rippel können anfangs irritieren und eine langsamere Herangehensweise erfordern als mit glatten Dildos. Spielen mit dem Ripple macht eindeutig Appetit auf mehr – das muss aber nicht schlecht sein.

Material: Silikon

Länge: ca. 13 cm; davon einführbar: ca. 11 cm

Durchmesser: kleinste Kugel: 1,5 cm, größte: 2,6 cm; Stiel über der Basis: 1,7 cm; Basis: 5,7 cm

Gleitgel: wasserbasiert

Reinigung und Pflege: Waschen: mit warmem Wasser und Seife/Spüli, Desinfektion: wenn nötig, mit Toycleaner oder durch 3-4 min. Kochen. Analspielzeug sollte, sofern es nicht desinfiziert wird, getrennt von anderen Toys gelagert werden.

Gerüche, die nach der gründlichen Reinigung verbleiben, stellen keinen Hygienemangel dar und stören eigentlich nur bei der zufälligen Verwechslung von Anus und Nase.

Verpackung: Durchsichtiger, mit Namen und Pflegeanleitung in rot/weiß bedruckter Plastikkarton mit ebenso durchsichtigem Plastikblister

Farboptionen: Midnight Purple, Schwarz

Alternativen

Wer Rippel mag, aber den kleinen Ripple zu klein findet, kann vielleicht den größeren gleichnamigen Bruder ins Auge fassen.

  1. einer der schönsten Fachbegriffe, die ich jemals in einer Apotheken-Zeitschrift gelesen habe  Zurück zum Text
  2. Länge: ca 17 cm; Kugeldurchmesser: 2-4 cm  Zurück zum Text

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *