Tracey Cox, Supersex Glass Dildos, Testbericht

Tracey Cox – Supersex Glass Dildos / Testbericht

Mir scheint, das Supersex Glass Dildos-Set von Tracey Cox ist eine Fingerübung für nahezu jede zweite Bloggerin in Lovehoneys Dunstkreis – eine, wie ich finde, sehr erfreuliche Fingerübung, in deren Genuss nun auch ich kam. Es handelt sich bei diesem Set trotz allerdämlichstem Namen – “Supersex”! oje… – um zwei wirklich hübsche und relativ zierliche Glasdildos: einen in rosa mit einer etwas unentschieden angedeuteten Krümmung an einem Ende und einen aus farblosem Glas mit, ebenfalls etwas schüchterner, S-Schwingung.

Tracey Cox, Supersex Glass DildosBeide Dildos sind beidseitig verwendbar, was ich ja immer prima finde und weshalb man mit diesen zwei Dildos im Grunde gleich vier verschiedene Spielzeuge erwirbt – immerhin genug, um zu der Hoffnung zu berechtigen, dass mindestens eines zur eigenen Anatomie passt, oder um es weniger selbstverantwortlich auszudrücken: dass wenigstens eines etwas taugt, um damit zu kommen. Bei den Supersex Glass Dildos bin ich deshalb streng nach der Peitho-testet-Devise vorgegangen: stell Dir vor, Du bist auf einer einsamen Insel und dies ist das Einzige, was Du an Sextoys besitzt.

Der schmale farblose S-Dildo

Ich dachte, der farblose Dildo würde das bessere desert island toy abgeben. Denn ich habe bereits ein paar Dildos mit einer Kurve, wie sie der rosa Dildo besitzt und erwartete aus den Erfahrungen mit diesen nichts Aufregendes von diesem Toy. Zumal er auch noch diese Noppen hat, die sicherlich nerven würden. Die Kurve, so ahnte ich und sollte Recht behalten, ist für meinen G-Punkt zu flach.

Und so erschien mir der klare Dildo wesentlich attraktiver, obwohl er was seine Ausmaße angeht wirkt wie etwas für Jungfrauen und solche, die es bleiben wollen. Das schmale Ende verspricht mit der 2,7 cm dicken Eichel an einem 2 cm dicken Schaft eine kleinflächig-konzentrierte G-Punkt-Stimulation, das größere Ende bilden neben der Eichel drei ca. 3 cm große Kugeln, die in gleichmäßigen Abständen voneinander entlang dem Schaft angeordnet sind.

Tracey Cox Supersex Glass DildosAber es kam völlig anders als gedacht! Das Vierer-Ende fand ich entgegen meinen Erwartungen zunächst vollkommen langweilig. Weder die Kurve noch der Umfang reichen aus, um innerhalb der Vagina bei mir irgendeine Art von nennenswerter Stimulation zu erzeugen, und die vier Kugeln machen schnuppeldischnupp am Scheideneingang, was sehr eintönig ist. Ich musste ein wenig herumexperimentieren, um das Potential dieses Dildos für mich zu entdecken und konnte letztlich sehr angenehm mit kleinen Stößen das perineale erektile Gewebe über dem Damm stimulieren.1 Kommen konnte ich mit diesem Ende – so nett es auch ist – allerdings nicht.

Auch das dünne Ende müsste für meine G-Punkt-Bedürfnisse stärker gebogen sein, den dann könnte ich es mir sparen, den Dildo dermaßen weit nach hinten zu neigen, um Druck gegen die vordere Scheidenwand auszuüben. Immerhin ist die S-Form gut geeignet, um Druck gegen das Schambein und auch etwas auf den G-Punkt auszuüben. Am liebsten ist mir dieses Ende dabei als Aufwärm-Dildo. Wenn ich noch ganz unvorbereitet anfange zu spielen, ist das Köpfchen beim Hinein- und Hinausgleiten sehr angenehm am Scheideneingang. Der G-Punkt wird en passant ein wenig angeheizt und irgendwann kommt die Lust auf mehr. Ich konnte, zusätzlich mit den Fingern an der Klitoris, sogar ab und an damit einen langsam sich aufbauenden, fluffigen Orgasmus erreichen.

Insgesamt denke ich: der klare Dildo ist ein sehr schöner Einsteiger-Dildo, um zwei unterschiedliche Arten der vaginalen Stimulation auszuprobieren. Wegen seines geringen Umfangs ist er sicherlich auch gut als Anfänger-Anal-Toy geeignet. Aber er ist nichts, was ich speziell für irgendetwas – und schon gar nicht speziell zur G-Punkt-Stimulation – empfehlen würde.

Der rosa Dildo

Tracey Cox, Supersex Glass DildosDen rosa Dildo finde ich wider Erwarten großartig! Allerdings ist es hier nur ein Ende, mit dem meine Vagina etwas anfangen kann, nämlich das vollkommen gerade Ende mit der 3,5 cm messenden Doppelkugel am 2,5 cm dicken Schaft. Das andere Ende mit der eichelförmigen Spitze habe ich zwei, drei Mal probiert, dann war ich sicher, dass es nicht für mich gemacht ist. Die Noppen auf der Schaftoberseite schnuppeln zwar unerwartet angenehm am Schambein entlang und tragen bei mir Sensibelchen so Einiges zur Erregung bei. Aber die Kurve ist ein Witz und die Spitze irgendwie langweilig.

Ganz anders das Doppelkugel-Ende! Hach! Das liebe ich ja!!! Es ist für mich ein Leichtes, damit zu kommen. Es fühlt sich irgendwie überall süß und heimelig an: die Noppen am Scheideneingang, das spürbare Volumen der Kugeln in der Tiefe der Vagina. Beim Herausziehen bewirkt die plötzliche Zunahme des Umfangs eine deutliche Stimulation des dammwärts gelegenen perinealen Schwamms und eine effektive Dehnung des vorderen Drittels der Vagina. Auch hier brauche ich manchmal zusätzlich die Finger an der Klitoris, um zum Ende zu kommen, aber es macht auch einfach so unglaublich viel Spaß, den Dildo einfach nur eine Zeitlang die unterschiedlichen Punkte liebkosen zu fühlen.

Obwohl der rosa Dildo mit seinen 2,5-3,5 cm Umfang schon deutlich dicker ist als der weiße, denke ich, dass auch er mit ein klein wenig Vorbereitung einen schönen Anfänger-Dildo darstellt.

Von den vier Enden der Tracey Cox Supersex Glass Dildos kann ich also drei Enden gewinnbringend einsetzen und eines davon finde ich sogar zum Verlieben – das ist doch ein guter Schnitt, und so kann ich dieses Set guten Gewissens weiterempfehlen, und auch auf meiner imaginären einsamen Insel würde es nicht allzu viel zu wünschen übrig lassen – öhöm, na, zumindest eine Zeit lang…

Die Tracey Cox Supersex Glass Dildos in Kürze

Tracey Cox, Supersex Glass DildoPro: Zwei beidseitig bespielbare tadellos gearbeitete Dildos zu einem günstigen Preis. Empfehlen würde ich sie besonders Einsteigern (Sextoy-Einsteiger, Glas-Einsteiger, Struktur-Einsteiger, Temperaturspiel-Einsteiger…) aber nicht nur. Endlich mal: exakt passende Stoffsäckchen zur Aufbewahrung.

Contra: Die Kurven der Dildos könnten zwecks G-Punkt-Stimulation deutlich stärker ausgeprägt sein.

Weißer Dildo – Maße: Länge: 21 cm; Durchmesser: Schaft – 2 cm; Eichel an beiden Enden – jeweils 2,7 cm; drei Kugeln – 3 cm

Rosa Dildo – Maße: Länge: 18,5 cm, Durchmesser: Schaft – 2,5 cm; Eichel – 3,3 cm; Kugeln – ca. 3,5 cm

Material: Borosilikatglas

Gleitgel: Was Ihr wollt

Reinigung und Pflege: Waschen mit warmem Wasser und Seife/Spüli; Bürste für die Noppen; kratzgeschützte Aufbewahrung in mitgelieferten Beutelchen. Desinfektion mit Toycleaner, in Spülmaschine oder im Kochtopf

Tracey Cox, Glass Dildos, AufbewahrungVerpackung und Ausstattung: Pappkarton mit s/w-Foto eines sexelnden Pärchens. Darin ein Plastikblister mit den Dildos und zwei vorbildlich dazu passenden (also mal nicht zu großen) schwarzen Pseudosamt-Kunstfaser-Säckchen. Gebrauchs- und Pflegeanleitung inkl. Supersex-Tipps von Tracey Cox in Englisch.

 

Vielen Dank an Lovehoney für die Tracey Cox Supersex Glass Dildos!

  1. also das, was auch “PS-Punkt” genannt wird – es lohnt sich sicherlich für so manch Eine, ihn zu erkunden!  Zurück zum Text

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *