Wie ich teste und bewerte

Zum Testen lasse ich mir viel Zeit. Denn ich habe schon oft erlebt, dass sich mir die Qualitäten eines Sexspielzeugs erst nach und nach  erschlossen haben und, wie bei guter Musik, das letztlich Nachhaltigste und Spannendste nicht unbedingt das auf Anhieb Eingängigste ist. Außerdem ist es natürlich auch nötig, um mir ein stimmiges Bild zu machen und auszuschließen, daß es allein der Reiz des Neuen ist, der den größten Spaß bringt oder daß es an der Tagesform liegt, wenn etwas nicht wirkt wie erhofft oder versprochen …

Ich besitze und teste wenn irgend möglich nur langlebiges Spielzeug aus körperfreundlichen und hygienisch unkompliziert handhabbaren Materialien. Da dies für mich eine Voraussetzung zum Spielzeugkauf ist, findet das nicht extra Eingang in meinen Bericht oder die Bewertung – wohl aber, wenn es sich anders verhält.

Bitte beachten!

Sobald es über die objektiven Fakten hinausgeht, begibt man sich mit Testberichten immer ins Individuelle und Subjektive. Deshalb kann ich nur für mich sprechen und darüber, wie mir ein Toy gefällt. Ich kann Vermutungen darüber anstellen, wie es anderen gefällt und mache das auch, indem ich mich auf die Erfahrungen und Wertungen anderer Bloggerinnen oder von Freunden und Bekannten berufe.

Aber letztlich könnt nur Ihr entscheiden, was Euch wirklich gefällt oder gefallen könnte. Ich möchte Anregungen geben, worauf es zu achten und was es vielleicht besser zu vermeiden gilt. Dabei kann ich leider keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wiederum nicht auf Objektivität erheben. Doch obwohl diese Zeilen sicherlich die meisten Sexspielzeug -Bloggerinnen unterschreiben würden, kann ich doch sagen: mir selbst hat es immer viel gebracht, von anderer Leute Erfahrungen zu lesen und mit diesen im Hinterkopf auf Selbsterforschung zu gehen, und ich hoffe, Euch geht es mit meinem Blog genauso.